Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

AVIDA Österreichs Thermenmagazin Winter 2011

die meisten Champagner enthalten sowohl weiße (Chardonnay) wie rote Trauben (Pinot Noir, Pinot Meunier). Mittlerweile haben viele re- nommierte Champagner-Marken wie Taittinger, Pol Roger, Ruinart, Roederer und Krug außergewöhnliche Blancs de Blancs im Angebot. Blanc-de-Noirs-Champagner „Der Weiße aus den Schwarzen“ – dabei handelt es sich um einen Champagner, der ausschließlich aus blauen Trauben hergestellt wird. Berühmte Erzeuger sind Bollinger und Bruno Paillard. Rosé-Champagner Er hat eine leicht rötliche Farbe. Diese kann er auf zwei Arten bekommen haben: durch Hinzufügen von Rotwein oder durch Schalenkontakt, dabei bleibt ein kleiner Teil der Pinot-Noir- oder Pinot-Meunier-Traubenschalen im Kontakt mit dem Most wäh- rend der Gärung. Experten erkennen auf diese Weise hergestellte Rosé-Champagner an ihrem deutlich stärkeren Bouquet. Lagerung von Champagner Champagner ohne Jahrgangsangabe sollten möglichst bald nach Kauf getrunken werden. Nur Jahrgangschampagner (wie z.B. Dom Peri- gnon, Louis Roederer Cristal und Krug La Grande Cuvee) können über viele Jahre gelagert werden. Dabei sind folgende wichtige Punkte zu beachten: Konstante Temperatur: Idealerweise 10 bis 12 Grad Celsius Hohe Luftfeuchtigkeit: 70 Prozent ist ideal für die Lagerung Flach legen: der Korken sollte ständig und komplett von Champagner bedeckt sein Keine Erschütterungen, kein Licht: Champagner reagiert empfindlich Keine intensiven Gerüche: Starke Gerüche können im Laufe der Jahre den Korken durchdringen und den Geschmack des Champagners be- einflussen Champagner richtig servieren Champagner sollte zwischen 6 und 8 Grad Celsius serviert werden. Jahrgangschampagner kann auch etwas wärmer (etwa 9 bis 11 Grad Celsius) getrunken werden. Gläser sollte man nicht übervoll machen und die Champagnerflasche nach dem Öffnen entweder im Kühl- schrank oder – stilvoller – im Champagnerkühler (gefüllt mit einer Mi- schung aus kaltem Wasser und Eis) aufbewahren. Die spektakulärste Methode, eine Flasche zu öffnen, ist das Köpfen mit einem Champagnersäbel, was auch als Sabrieren oder Sabrage be- zeichnet wird. Wir dürfen Ihnen auf jeden Fall ein allzeit volles Glas wünschen! Winter 2011 | AVIDA 71 0411.net_Layout 1 30.11.11 15:37 Seite 71