Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

AVIDA 2013 04

Fotos:www.pablikpictures.at,SusanneNitsch Winter 2013 | AVIDA 45 Sie haben schon während Ihrer Zeit bei der Österreich Werbung sowie als Tourismusdi- rektor des Landes Burgenland die heimische Tourismusbranche wesentlich geprägt. Wel- che Rolle spielen in Ihren Augen Trends? Trends rechtzeitig zu erkennen ist eine wesentliche Gabe. Ebenso wichtig ist es aber, Trends auch selbst zu prägen. Hier gilt es, Vater einer Idee, einer Richtung zu werden. Ich meine, dass man am Markt Augen und Ohren weit offen halten und die Wünsche und Bedürfnisse der Gäste erkennen muss. In dieser Hinsicht muss man permanent flexibel bleiben, zu- gleich aber Kontinuität zeigen. Was ist bei der VAMED Vitality World Ihr Schlüssel zum Erfolg? Für uns, die VAMED Vitality World, sind mehrere Faktoren entscheidend. Erster Schritt zum Erfolg ist die Frage des Um- feldes. Wichtig ist, dass das jeweilige Resort in einer interessanten, tourismus- affinen Region angesiedelt ist. So sind wir vom Neusiedler See bis nach Tirol in den schönsten Gegenden vertreten. Zweitens ist entscheidend, dass das Haus moderne und vielfältige Wellness- und Gesundheitseinrichtungen bietet. Dritter Erfolgsfaktor sind bestens ge- schulte Mitarbeiter, welche besonders im sensiblen Gesundheitsbereich un- umgänglich sind. Diese drei Säulen sehen wir bei uns in hohem Maße gegeben. Als Markt- und Themenführer bemühen wir uns täglich, unseren Gästen hervorragende Qualität in allen Bereichen zu bieten. Aber auch der Innovationsanspruch ist für die VAMED Vitality World ein Erfolgsgarant! Gibt es für die Betriebe der VAMED Vita- lity World mit ihren rund 2,4 Millionen Thermenbesuchern im Jahr 2012 Möglich- keiten für weiteres Wachstum bzw. Innova- tionen?  Der Trend geht langfristig und immer stärker in Richtung Prävention und Ge- sundheit. Die Menschen bleiben heute länger agil, mit 60, 70 Jahren sind sie keineswegs alt. Daher wird vermehrt in die eigene Gesundheit investiert. Das ist ein Bereich, in dem ich großes Wachs- tumspotenzial sehe. Zum Beispiel ha- ben wir im Bereich Prävention ein neues Produkt geschaffen: Den „Relax! Tages- urlaub – Der Kurzurlaub mit Langzeitwir- kung“. Was ist unter dem Relax! Tagesurlaub zu verstehen? Das ist die Business-Class in all unseren Resorts. Durch spezielle Ausstattung wird der Tagesbesuch in der Therme noch komfortabler. So werden ein eige- ner Zugang, reservierte Liegen und ein Butler-Service geboten. Auch eine Ba- detasche mit Grundausstattung steht zur Verfügung sowie Vorteile für Treat- ments und für die beliebte Kulinarik. Somit steht einem erholsamen Ther- menbesuch nichts im Wege. Dieser Rundum-Service unter dem Motto „Ich bin es mir wert“ wird von den Gästen sehr gut angenommen. Wichtig ist uns als Marktführer, dass wir den hohen An- spruch unserer Besucher täglich über- treffen. Welche Innovationen planen Sie für 2014? Das Konzept des Relax! Tagesurlaubs steht ja erst am Anfang. Im Frühjahr 2014 wollen wir es mit weiteren Inhalten zu verschiedenen Schwerpunktthemen versehen. So ist z.B. der Relax! Med, Relax! Sport oder der Relax! Natur Ta- gesurlaub angedacht. Dabei wird die je- weilige Umgebung des Resorts ein- gebunden und Packages werden in Kom- bination mit hochwertigen Behandlun- gen angeboten, die niemand in der Form bieten kann – außer der VAMED Vitality World. Diese kann aus der jahr- zehntelangen Erfahrung und den Erfol- gen des weltweit tätigen Gesundheits- dienstleisters VAMED schöpfen. Wenn Gerhard Gucher seinen Traumurlaub verbringt, wo geht es hin? Für mich bringt jeder Urlaub etwas Inte- ressantes und Neues – egal, wo ich ihn verbringe. Die Hauptsache für mich ist, dass ich mit lieben Menschen, meiner Frau oder Freunden zusammen bin. AVIDA TALK „Heutzutage bleiben Menschen länger agil – Prävention und Gesundheit sind die Themen der Zeit.“ Gerhard Gucher im Gespräch mit Herausgeber Peter Opel

Seitenübersicht